Thema: Istanbul
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5 (permalink)  
Alt 04-08-2004, 14:00
aragorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Istanbul-Karaköy

Hallo terak,

dieser Stadtteil oder Strasse wo du warst nennt sich Karaköy.
Ist eine Bordelstrasse an deren Eingängen und Ausgängen Tore sind und wie von dir beschrieben immer Polizisten stehen.
Es geht zu wie auf einen orientalischen Bazar. War vor 15 Jahren einmal dort mit einem türk. Freund. Die Häuser sehen wie Läden aus nur das sie keine Glasfront haben sondern Gitter. Man sucht sich eine aus und die "Zellentür" wird aufgemacht und man wird reingelassen und geht dann in eine andere Zelle (anders kann man das leider nicht bezeichnen). In der Zelle steht nur ein Bett oder ähnliches mit der schlimmsten nur vorstellbaren Matraze. Die meisten Gretel sind oberes Mittelalter, fett und unansehlich und manchmal wenn man Glück hat ist eine junge,schlanke, schöne und unverbrauchte dabei. Man konnte sich damals aussuchen ob mit oder ohne Conti. Ich hab damal Glück gehabt und habe eine unverbrauchte junge erwicht, hüpsch anzuschauen aber keine Ahnung von Poppen und Blasen. Es waren damals die schlechtesten hygienischen Zustände die man sich vorstellen kann. Ich habe mich nach der Session auch dem Weg zurück ins Hotel auch übergeben müssen. War eine Erfahrung die ich nicht noch mal wiederholen möchte. Die Nummer hat mich damal etwa 15,- DM gekosstet.
Eine andere Möglichkeit und weitaus besser waren die damals sehr populären Tak-Tak-Hotels. Tak-Tak ist das Klopfen an der Tür. Man hat in eines dieser Hotels eingecheckt und hat auf dem Zimmer gewartet bis es an der Tür geklopft hat. Wenn einem die Gretel gefallen hat bat man sie rein oder schickte sie weg und wartete auf eine andere, das ging soweit bist man eine gefunden hatte die einem gefiehl. So eine Aktion hat hat in der Regel 50,-DM gekostet und alles wurde AO gemacht. Ob es diese Hotels noch gibt weiss ich leider nicht.
Das beste war natürlich immer an eine Private ranzukommen aber als Fremder oder Tourist ohne die Kontakte ist das damals eine ziemlich aussichtslose sachen gewesen ausser man hatte jemanden dabei der sich dort auskennt , ist die teuerste aber die geilste Variante auch an eine echte Kopftuchträgerin heranzukommen.
Mittlerweile ist es doch relativ einfach kontakte zuknüpfen zumal die Auswahl dank der Balkan und Ostblock-Mädels hervorragent ist. Man kann sie in einschlägigen Touristenbars, auf dem Strassenstrich oder in Hotel aufgabeln und je nach Gretel ist oft ein guter und preiswärtes Erlebnis zu bekommen. Eine Besonderheit ist das die meisten türkischen Gretels richtige Dates wollen, d.h. man geht mit ihnen aus zum Essen in eine Bar und anschliessend ins Hotel um eine ganze Nacht mit ihnen zu verbringen. Wir haben damals zu zweit mit Hotel, Essen, Drink und Hurrenlohn insgesamt 400,- DM bezahlt.
Als nicht orstansässiger hat man immer die Möglichkeit einen Kellner anzusprechen der dann auch alles arangiert und seine Trinkgeld von dir und der Gretel kassiert, oder einen Taxifahrer oder Barkeeper darauf ansprechen, die wissen fast alle die eine oder andere Gretel zu empfehlen. Was auch gut funktioniert ist wenn man Pauschalreisen macht den Reiseführer darauf anzusprechen die meisten sind selber gut drauf und kennen oft die besten Mädels, wollen zwar meistens einen gratis Fick aber kann sich schon lohnen. Das waren zumindest meine Erfahrungen bei meinem letzten Türkei Urlaub von vor 4 Jahren, und ich denke das es eher einfacher geworden ist an die Gretels ranzukommen.

Aragorn, der nächstes Jahr wieder in der Türkei Urlaub machen möchte, Inshallah so Gott will.
Mit Zitat antworten