Zurück   Strassenstrich > SONSTIGE FOREN > Fkk & Sauna Club > FKK & Saunaclub Planet Happy Garden - Tönisvorst

FKK & Saunaclub Planet Happy Garden - Tönisvorst Berichte,Fragen,... zum FKK Club Planet Happy Garden in Tönisvorst,Butzenstr. 41


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 13-06-2004, 17:28
Gast3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erstbesuch im PHG - Pia und Mara

Öfter mal was Neues - PHG-Premiere mit Pia und Mara

Das Club-Hopping geht weiter, vor zwei Wochen war ich zur Abwechslung mal in der niederrheinischen Tiefebene und habe endlich das PHG heimgesucht. Der Klub liegt irgendwo tief im linksrheinischen Niemandsland zwischen Krefeld und Mönchengladbach, und für die An- und mehr noch die späte Abreise gilt: Liebes Navisystem, noch nie warst Du so wertvoll wie heute. Alternativ kann man natürlich auch die detaillierte Wegbeschreibung (Homepage) memorieren...

Wer es trotzdem bis zu den PHG-Toren schafft, den erwartet ein kleiner & feiner Sauna-Klub, der wohl zu den ältesten und besten in NRW gehört. Die Bungalow-artige Anlage erinnert entfernt an einen verkleinerten FKKW-Ableger, allerdings sans Innen- und Aussenpool. Dafür gibt es eine gediegene, landhausartige Inneneinrichtung (inklusive Walzermusik und Kristallspiegeln auf dem WC). Das soziale Leben findet weitgehend in der Bar (Kontakt- und Koberraum) und dem Nachtcafe (Lounge und Futterstelle) statt, sowie im Sommer auf der Terrasse und dem restlichen Freigelände. Separate Wertfächer gibt es im PHG nicht, die finale Löhnung der Prinzessinnen erfolgt stattdessen direkt in der Umkleide, was dort für ein stetes Hallo und beständiges Kommen und Gehen sorgt. Caveat: Da es sich um einen Sauna- und keinen FKK-Club handelt, laufen alle Grazien durchgängig in Bikinis, Tops, Dessous usw. herum.

Positiv: Es lief durchgängig gute und schön relaxte Hintergrundmusik im ganzen Klub.

Überhaupt war der Laden gutgefüllt, und zwischendurch entwickelte sich eine Stimmung wie bei einer privaten Wohnungsparty. Etliche Gäste stammen wohl aus den benachbarten Benelux-Ländern, und was immer man über Holländer denken mag, für eine ausgelassene und gute Stimmung können sie schon sorgen. Ach ja, im PHG gibt es übrigens wie im Cocoon diverse "echte" Biersorten im kostenlosen Ausschank, worauf auch gerne zurückgegriffen wird. Trotz (oder wegen?) des frei verfügbaren Alohols war die Stimmung entspannt, locker und ganz ohne schlechte Schwingungen...


Pia, schlanke Moskowiterin:

Meine erste Fickpartnerin habe ich mir gemäß üblichem Beuteschema rausgeguckt - Modelmäßig schlank (fast asketisch), nicht zu klein, hübsches schmales Gesicht mit halblangen braunen Haaren. Pia kommt aus Moskau und spricht ganz gut Deutsch. Auf dem Zimmer die erste Enttäuschung - nach Ablegen des BHs entpuppte sie sich als Bügelbrett. Leider stimmte die Chemie zwischen uns nicht so ganz, und von ihr kamen nur sehr zaghafte ZKs. FO war dann OK, aber nichts worüber man Romane schreiben müßte... Irgendwie harmonierten wir nicht besonders und kamen auch nicht richtig in die Gänge. Schließlich habe ich sie in diversen Positionen gefickt, aber letztendlich war sie mir für eine gute Nummer doch zu dünn und passiv. Nach etwa 20 Min. Verabschiedung und danach Abgang in die Sauna. Da ich FO geordert hatte, lag der Tarif bei 50 €.


Nach diesem Pia-Erlebnis war ich bereit, auf das übliche Beuteschema zu pfeiffen. Lieber mal was neues probieren und nur der Nase und den Instinkten folgen. Keine schlechte Idee, wie sich bald herausstellte...


Mara, dralle Prachtstute:

Nein, sie paßt überhaupt nicht in mein Beuteschema, aber trotzdem kann ich den Blick nicht von ihr wenden. In letzter Zeit entwickle ich überhaupt eine zunehmende Vorliebe für propere, dralle Milchkühe - wo soll das enden? Und Mara fällt genau in dieses Raster: Ein großes, kräftiges Mädchen mit leichtem Bauchansatz, vollen Brüsten sowie dichtem, halblangen und rötlich-braunen Haar und dazu ein durchaus hübsches, sympathisches Gesicht. Alter so ca. Anfang Zwanzig. Glatte und makelose Haut.

Ich quatsche sie also an, wir wechseln zwei Sätze und spontan überfällt mich Geilheit und ich buche sie umgehend. Wir nehmen eines der Zimmer direkt hinter dem Eingang, und auf der Matraze läuft es gleich viel besser als mit Pia. Mara ist ausgesprochen nett und natürlich, und für so ein großes Mädchen fast überraschend schüchtern. Ihre ZKs sind OK. Ich ordere erstmal nur Französisch mit - was sie zunächst etwas verwundert, aber nicht weiter bremst. Mit dem Conti erwarte ich in dieser Disziplin nichts Spektakuläres, aber dann folgt überraschenderweise ein Blaskonzert der besonders geilen Sorte. Es fängt ganz harmlos an, sie nimmt den Schwanz sehr sanft mit dem Mund auf und nuckelt nur ein wenig. Um dann ein wenig fester zu saugen, eine ganze Weile lang. Und dann wieder fester, lange... Und noch fester... und nochmals geiler, leidenschaftlicher...

Sie zeigt eine Ausdauer beim Blasen, die ich so nicht kenne. Unermüdlich macht sie weiter, dabei steigert sie quälend langsam die Intensität und Härte, wirklich nicht zu schnell. Ich halte es bald nicht mehr aus, und beginne sie meinerseits mit Hüftbewegungen in den Mund zu ficken. Und sie nimmt das Stossen begierig auf, umfaßt mit ihren kräftigen, unermüdlichen Lippen die rein- und rauskolbende Eichel immer energischer und wird dabei überhaupt nicht müde! Ihre Technik ist einfach, aber mörderisch wirksam.

Es sind kaum zehn Minuten vergangen, und schon naht für mich das Ende. Also schnell den Schwanz noch vor dem Point of no Return herausgezogen, dann etwas heruntergekühlt und schließlich die junge Walküre zum Ficken gebeten. Wir sind gleich in Doggy gegangen, und wie herrlich ist es, diesen massiven, glatten und prallen Körper mit festen Stößen zu penetrieren! So ließ sich das Finale nicht mehr lange herauszögern.

Durch den Verzicht auf FO kostete diese geile Nummer übrigens nur 25 Euro. Wiederholfaktor? Auf jeden Fall!


Fazit: Das PHG ist ein ganz eigenständiger und durchaus angenehmer und interessanter Klub. Könnte mir gut vorstellen, da regelmäßig aufzuschlagen - wenn es nur nicht so verflixt weit und abgelegen wäre. Hochinteressant für alle, die es (temporär oder permanent) in den Bereich Köln/D'Dorf/Krefeld oder westliches Ruhrgebiet verschlagen hat. Aufgrund der Kontaktaufnahme in der Bar ist es aber für Neulinge etwas schwerer als in anderen FKKs, den Mädels vor der Buchung "auf den Zahn zu fühlen". Öffentliche Action habe ich dort nicht gesehen.


Gruß Fritz,

mal wieder auf "Abwegen"
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 13-06-2004, 17:28
Gast3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hört sich ja gut an. Wollte neulich hin, leider hatte sich mein Termin zerschlagen. Die Variante mit den 25/50 EUR für FM/FO finde ich prinzipiell nicht schlecht. Machen denn auch alle Mädels FO?

An was für einem Wochentag warst Du da?

$$$$, der dort höchstens mal unter der Woche "vorbeischauen" könnte :b
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 13-06-2004, 17:28
Gast3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

War an einem Samstag nachmittags da. Die Optik der PHG-Mädchen liegt irgendwo zwischen RTC- und ATL-Niveau. So 2-3 absolute Killerbräute gab es auch.

FO machen wohl so gut wie alle, FT die meisten. FM sollte man früh ordern wenn man es denn will, sonst fangen einige gleich mit FO an.

Zur perfekten Ausstattung fehlen mir noch Ruheliegen und ein Pool, sonst ist der Klub schon gediegen und bietet sich auch für einen Tagesaufenthalt an...
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
erstbesuch, mara, phg, pia

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...