Zurück   Strassenstrich > SONSTIGE FOREN > Fkk & Sauna Club > FKK & Saunaclub Villa Venus - Duisburg

FKK & Saunaclub Villa Venus - Duisburg Berichte,Fragen,... zum FKK-Club Venus in Duisburg Neumühl,Konrad Adenauer Ring 17


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 06-05-2005, 03:56
Benutzerbild von teaser
Embedded Reporter
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Post Tease betritt Neuland - FKK Romantica - Duisburg - Bericht in 4 Akten

Prolog:

( X -37h Stunden ):
Der Teaser hatte einen geschäftlichen Termin im Ruhrgebiet hinter sich zu bringen. Also die Rhein-Ruhr-2do auf Vordermann gebracht und etliche, nicht mehr aktive Adressen aussortiert. Übrig blieben Simone aus Soest und einige HH, über deren Zuverlässigkeit, dem Teaser keine weiteren Daten vorlagen. Was sollte er also im extraterretorium tun ? Wohin ?
Einige pn´s mit einem geschätzten, ortskundigen Kollegen später, der bei der Vorauswahl der Location half, war die „neue“ Rein-Ruhr-2do geschrieben und gespeichert – es konnte losgehen.

( X -1,5h Stunden ):
Der Kundentermin war erledigt, der Auftrag im Säckle und nach einem leichten und wohlschmeckenden Mittagessen war der Teaser aber auch so was von bereit, sich heuer mal auf ein ( für Ihn ) neues Terrain zu begeben. Hierauf hatte es der Teaser abgesehen, hatte er doch – außer einem Besuch bei Rosa in Peine - keine weiteren Cluberfahrungen vorzuweisen.

( X -0,5h Stunden ):
Der Weg führte den Teaser aus Nord-Westen gen Duisburg. Die Minuten rasten, der (Automobile)Verkehr war mal wieder kurz vor dem Kollaps und eine seltsame Unruhe, oder eher eine gewisse „Aufgekratztheit“ nahm den Teaser gefangen, wuste er doch eigentlich nicht so recht, was ihn dort erwarten würde.

Bericht:

( X -0h Stunden ):
Die Konrad-Adenauer-Strasse 17 in Duisburg war erreicht – schön anonym in einem Industriegebiet gelegen und der Kreuzer des Teasers wurde geflissentlich dem Parkstreifen überlassen. Kurz vor erreichen des Einganges, bekomme ich noch einen „Kollegen“ zu Gesicht, der gerade in dem vom Teaser angesteuerten Eingang verschwindet. Ein druck auf die Klingel, ein Summer und das Gittertor ist überwunden. Die Haustür öffnet sich, niemand zu sehen. Der Teaser betritt eine ihm fremde Welt und die Tür wird hinter Ihm verschlossen. Eine junge Dame, gänzlich unbekleidet ( Klar doch, ist ja auch ein FKK-Club ) fragt, ob er schon mal hier gewesen sei, was artig verneint wird.

Die Dame beginnt mit Ihrer Einweisung. Allein „diese Kurzbeschreibung“ wäre den Eintritt von 35 Credits schon Wert gewesen, der „Kollege“ wird derweil an der Anmeldung mit Namen begrüßt – ist wohl öfter hier…

Worte wie „….Duschen und Umkleiden unten…“, „…Wertfach neben der Bar…“, „…Frauen hier…“, „…ficken oben…“, „…Komm mit…“ dringen an das Ohr und Sekunden später steht der Teaser der Barfrau gegenüber, die dem Teaser das ganze noch mal in verständlichen Worten nahe bringt.

Also zum mitmeißeln:
Als Eintritt sind von 12-24 Uhr: 35 Credits zu entrichten. Von 10-12 Uhr ist „Happy-Hour“, da kömmt der geneigte Stecher schon zu 25 Talern in die heiligen Hallen. Der Standart-Akt belastet das Konto mit 20 Taler. Dafür bekommt man(n) 30 Minuten, mit FO und GVM.
Die Aufpreisliste, welche mit weißer Farbe die „Anmeldung“ schmückt, weißt „Dienste“ wie französisch gegenseitig, ZK´s, FT, AV, lesbische Spiele, etc. aus. Die Nachfrage ergibt, das franz gegenseitig mit weiteren 10 Teuros zu buche schlagen, 69 und GVM zu 30 Minuten das Konto also mit der Gesamtsumme von 30 Euros belasten würden. Ja, ist denn heut schon Weihnachten ?

Der Teaser bezahlt, bekommt einen „Schlüsselbund“ und zwei warme, weiße Handtücher überreicht. Einer der Schlüssel ist für den “Spind“ im Keller, der andere für das „Wertfach“ neben der Bar, zu welchem die Damen nach dem Akt auch immer mit den Gästen pilgern, um die Gage in empfang zu nehmen.

Während der Teaser diese „Anmeldeprozedur“ durchläuft, laufen die Scanner bereits mit maximaler Auflösung:
Viele Frauen, Roter Teppich ( daher wohl auch der Name RTC = Roter Teppich Club ), recht wenige Dreibeiner, Pornos laufen auf den Fernsehern…

Die Scanner nehmen ein äußerst reizvolles Exemplar der Gattung Frau wahr. Ca 160 cm groß, dunkelblonder Pagenkopf, Brille, eine aus der Entfernung geschätzte KG 36, ein Gang, der diese gewisse Spannung trainierter Körper zeigt, ein umwerfendes Lächeln in Richtung des Teasers – TILT, ich geh besser duschen...

Im Keller sind 36 Spinde vorhanden, sowie eine von 2 Saunen, einige Ruheliegen und eine Massageliege. Beim Auspacken des Teaserschen Körpers, werde ich des „Kollegen“ von eben gewahr, der hier scheinbar seine Rente unters Volk bringt. Ich spreche ihn an, frage freundlich, ob er bezüglich der Damen eine Empfehlung für mich hätte....

…er schaut mich entgeistert an und ich denke noch ’Ja, es passiert wirklich, ich rede mit Dir, alter Mann’, als er mich wortlos stehen lässt, seine Handtücher packt und davon rauscht. Sorry Kollege, wusste ja nicht, das Du deine „sprachlichen Fähigkeiten zur Kommunikation“ zusammen mit der Unterhose Typ: „Feinripp, Eingriff links“ in den Spind gesperrt hast

Also ab in den Duschraum, der mit 4-5 Duschköpfen ausgestattet ist. Duschgel ( Flüssigseife aus Wandspender ) ist vorhanden, aber für Kollegen mit empfindlicher Haut nicht wirklich zu empfehlen. Minuten später ist der Teaser, frisch geduscht, Richtung Barbereich unterwegs, dieses Lächeln von eben zu suchen….

Der Teaser betritt die “Bar”, oder wie auch immer man(n) diesen Bereich mit den vielen Sofas nennen mag und ein kurzer Rundumscan ergibt ein Verhältnis von 12 Frauen ( 16 sollen anwesend sein ) zu 8 Dreibeinern ( Wenig später sieht der Teaser, das grade vier Zimmer zu diesem Zeitpunkt belegt sind, also insgesamt ein Verhältnis – mit Teaser – von 13 Kerlen zu 16 Frauen – das geht doch ). Das auf der HP erwähnte „Essen“ besteht aus 2 großen Obstkörben und einer Schale mit Gebäck – nun, zum essen ist der Teaser nicht hier und macht sich erstmal auf den Weg zu diesem Apparillo hier:



Mit dem Koffeinhaltigen Kaltgetränk in der Hand geht die Suche nach „dem Lächeln“ weiter und auf einem der 16-18 Sofa´s melden die Scanner: „Target detected“. Sehr schön. Das nächstliegende Sofa wird geentert um die Impressionen zu vervollständigen. Auf zwei, dem Teaser sichtbaren Fernsehern laufen – schlechte – Pornos. Die Damen sitzen entweder im Gespräch mit den anwesenden Herren vertieft, oder unterhalten sich untereinander. Einige wenige sitzen alleine, malträtieren das Handy mit SMS´en oder blicken einfach umher und harren der Herren die da – hoffentlich – kommen mögen.

Bestandsaufnahme:
3 Maximalpigmentierte Damen, eine davon rennt die ganze Zeit zwischen Bar, Toilette, Aussenbereich und einem der Sofa´s hin und her. Dann noch 2-3 „Latinas“, 4-5 Damen mit östlichem Einschlag, der Rest mit CMA Güte Zeichen ( aus deutschen Landen )
Die meisten im Eva-Kostüm, nur die „Black Beauties“ und zwei andere Damen wuseln in Pantys umher.

Das gefällt Vaters Sohn, kann mir einer meine CD-Sammlung und meine Post hinterherschicken, ich ziehe hier ein.

Es wird laut, eine der schwarzen Schönheiten ist der Meinung, sich quer durch den ganzen Laden mit der Barfrau anlegen zu müssen.
Sie fängt sich einen verbalen Dämpfer, denkt aber nicht an aufhören, sodaß dieses Gespräch wohl hinter verschlossenen Türen fortgeführt werden wird...
Die anderen Damen nehmen keine Notiz von dieser „Aktion“, also bleibt auch der Teaser weiter in seiner „Beobachtungslounge“ und triggert sein bebrilltes Ziel erneut mit Blicken. Sie bemerkt diese, lächelt zurück, reagiert aber nicht weiter…

…also muß der Teaser mal wieder den Anfang machen.


1. Akt ( Celine )

Nachdem der Teaser auf dem Sofa der schönen Platz genommen hat, die Begrüßungszeremonie mit artig gereichter Patschehand erledigt ist, erfährt er den Künstlernamen der Dame: Celine. Die Frage nach dem Alter wird mit „Alt genug um hier zu arbeiten“ beantwortet. Aha, auf den Mund gefallen ist diese deutsch-polnisch-ukrainische Schönheit also auch nicht. ( Also heißt es schätzen: Ende 20 trifft es ziemlich gut, denke ich ) Celine hat ohne Schuhe eine Körperhöhe von ca. 150 cm, verfügt über eine sportliche und trainierte Statur, die in KG 36 passen sollte. Das Hinterteil ist von einer selten gesehenen „Knackigkeit“, was von schön ausgeformten und trainierten Muskeln her rührt ( Sie ist Leichtathletin gewesen, 100 Meter in „elf komma irgendwas Sekunden“, also eine sehr schöne, ausdefinierte aber auch weibliche Figur ). Die sekundären Geschlechtsmerkmale gehören zur Kategorie B, mit – wie sich noch zeigen sollte - leicht erregbaren Brustwarzen. Den Kopf ziert ein blonder, gelockter Pagenkopf, der Schambereich ist sauber rasiert.

Ein netter Smalltalk entwickelt sich und Celine nähert sich dem Teaser. Celine hat das, was man gemeinhin Ausstrahlung nennt, eine reizvolle Mischung aus „Dame und Biest“. Ihre Streicheleinheiten an Armen und Brust des Teasers taten ein übriges dazu, das man sich binnen Minuten auf eines der Zimmer verzog. Auf dem Rücken entdeckte der Teaser – als er so hinter ihr hinterher trottete - mehrere „Schröpfmale“, also leichte, kreisrunde Blutergüsse, die – wie sie erklärte – von der Behandlung gegen ihre Rückenschmerzen her rühren.

Celine wählte eines der größten Zimmer dort, ca. 16-20qm, mit einer Lasterstätte von 2x2 Metern. Nachdem das Handtuch gefallen war und ein weiteres auf dem Bett ausgebreitet wurde, folgte noch das notwendige Übel: Was machen wir ? Was kostet das ? Der Teaser wollte FT, 69, ZK´s, GVM... Celine meinte, das sollte dem Teaser 50€ wert sein - FT, ZK´s, 69 zählen dort als Extra. Ich zögerte, fragte nach, ob sie gut küssen kann ( Man hat ja gerade was aufpreispflichtige ZK´s angeht ja schon einiges erlebt. ).Sekunden später habe ich Ihre Zunge im Mund, während Ihre Hände Richtung TEASER wandern. Die teaserschen Fuchteln tasten derweil ungläubig diesen Hammerarten Po ab.
Und wenn sie jetzt 70 € gefordert hätte, verdammt ich hätte sie Ihr gegeben, aber sie wollte ja nur 50€.

Die Vor-dem-Bett-im-stehen-Knutschen-Aktion ging auf der Matte liegend erst in FO, dann in eine 69er über. Ewigkeiten lang machte sich Celine sehr zärtlich und variantenreich über den TEASER her. Der französische Dialog wurde nur kurzzeitig unterbrochen, um den Teaser an Fingerspielen in Ihr zu hindern – dann eben nicht. Beschäftigte es sich eben saugend und leckend weiter mit dem sehr ausgeprägten Lustknöpfchen, welches zwischen den sauber rasierten Lippen hervorlugte und Celine ein ums andere mal einen Seufzer entlockte.

Der Teaser hielt es nicht mehr aus, wollte poppen. Dieses kundgetan und der TEASER wurde eingepackt – ebenfalls sehr zärtlich – und der Stellungskampf begann – teaserüblich – in der Reiterpos. Doch Celine liegt das „normale“ Reiten nicht, sie braucht „Bewegungsspielraum“, sodaß sie den Piraten einnahm und den TEASER ganz langsam und tief ritt. Was für ein Anblick. Die Knautschies in den Händen des Teasers schloß sie die Augen. Minutenlang wurde diese Position beibehalten und langsam kam Celine ins schwitzen.

Sie umschlingt meinen Hals und zieht mich in eine sitzende Position um die nächsten Minuten in der Schaukelnummer fortzusetzen. Da die Knautschies so eng umschlungen nur schlecht zu erreichen sind, kommen die Pfoten wieder in den Genuß diesen endgeilen Popo massieren zu können. Die Massage der Rosette wird nicht nur geduldet, sondern mit heftigen Zungenküssen beantwortet.

Der Wechsel in die Missi wird ohne Koppelverlust vollzogen und nach wenigen tiefen Stößen, massieren Wellenartige Zuckungen den TEASER. „Du zuckst…“ grinst der Teaser, Celine spannt jetzt bewusst den Beckenboden an, was zuviel für den Teaser war. Völlig verschwitzt und fertig liege ich auf Ihr, als der TEASER - jetzt noch empfindlicher – wieder diese Kontraktionen wahrnimmt. Nicht das kontrollierte Zucken des Beckenbodens, sondern unwillkürlich…:wink:

Minutenlanges Kuscheln und knutschen, nur kurz durch die Entfernung des Contis und Reinigung unterbrochen folgt, bevor nach 45 Minuten das Zimmer verlasen wird. Zurück in der „Bar“, bekommt Celina noch ihre 50€ ( War es, in anbetracht der 20€ für die Standardnummer, zuviel ? Nein, sie war jeden Cent davon Wert ).



Der Teaser verzieht sich in die Sauna, braucht Ruhe. Danach eine Dusche und zurück in die „Bar“. Dort sind die Nachwehen der Happy-hour bereits etwas abgeklungen, und nur noch 6 Dreibeiner, plus dem Teaser anwesend. Die Damen sind fast vollzählig versammelt.
Auf dem Sofa, in unmittelbarer Nähe sitzen 2 der Mädels im Gespräch vertieft, die große blonde, KG 38/40 mit C Knautschies würde den Teaser rein optisch schon reizen, aber der Bauch sagt NO. Als sie sich verzieht, moved der Teaser zu Ihrer „alleingelassenen“ Kollegin herüber.


2. Akt ( Monique )

Die auserwählte des Teasers hört auf den Namen Monique, auch hier wieder als Altersangabe: „Alt genug zum ficken…“, - Also noch etwas froscher als Celine – nun, kann für die 2. Runde ganz hilfreich sein. Also auch hier eine Schätzung: Mitte 20 wird sie wohl sein, was auch zu Ihrer Äußerung: „Ab 30 haben Frauen in einem Puff nix mehr verloren…“ passt. Monique ist ca. 170cm bei einer KG34/36, hat gesträhnte, schulterlange Haare und wunderschöne blau-grau-grün-leuchtende Augen. Einen BH benötigt sie nicht wirklich, da <CUP A und auch das leicht fliehende Kinn ist evtl. als Makel anzusehen, das wären dann aber auch die einzigen. Sei es drum, dieser „geile Blick“, hatte es mir angetan und man kam ins quatschen. Nur wollte der Teaser so was hören ? Zitat: „Freunde sagen z.B. immer, das man mir und meinem Mann nicht ansieht, das wir seit 6 Jahren verheiratet sind….“. Danke, genau so was will ich nicht hören .

Sie sah meine Irritation, meine gerunzelte Stirn und fragte unvermittelt, ob ich was gegen einen Blow-Job in der Bar hätte. „Wie ?“ entfuhr es mir etwas konsterniert, doch Monique hatte das Handtuch schon weggezogen und den TEASER zur oralen Verköstigung gebeten. Sappalot, die geht ja ab Während Monique leise vor sich hin schmatzte, wanderte der Blick des Teasers durch den Laden, doch niemand schien von Ihrem Treiben wirklich Notiz zu nehmen. Nun denn, entspannt zurückgelegt und genossen.

Nachdem der TEASER in voller Kampfstärke angetreten war, beendete Monique ihr tun, schaute dem Teaser mit diesem gierig-geilen Blick in die Augen und fragte ob er mit aufs Zimmer will – wollte er, unbedingt sogar… Die Frage nach ZK´s wurde noch in der Bar anstatt mit +10 € mit „Zunge im Hals“ beantwortet und auf dem Weg nach oben hatte ich zwei Probleme zu lösen: Den TEASER unter dem Handtuch zu halten und die Frage zu klären, wer besser küsst, Monique oder Celine – ich weiß es nicht. Jede küsst etwas anders, aber beide sehr gut.

Auf dem Zimmer ging es ohne Umschweife aufs Bett und die Hände gingen auf Reisen. Über die monitären Details hatte man sich dahingehen geeinigt, das für FO, 69, GVM und ZK´s 30 Taler für die halbe Stunde zu entrichten seien. Auf der Matte wanderten die Hände über den Körper des Gegenübers und während weiter heftig geknutscht wurde, wurde auch ebenso heftig gewixt, bzw. gefingert – das wird ne Hardcorenummer…

Monique stürzt sich erneut auf den TEASER und Sekunden später presst sie Ihre Scham auf das Gesicht des Teasers. So leckt und bläst man sich eine ganze Weile vor sich hin und auch die Finger des Tasers sind erlaubt – überall ! Monique läuft mittlerweile regelrecht aus du bittet, den Teaser reiten zu dürfen – aber bitte doch. Was folgt ist die italienische Montage des Contis und ein Ritt, das einem schon Bange werden konnte, das der TEASER gleich durch Moniques Bauchdecke knallt. Sie bummst den Teaser fast durch die Matratze, während sie sich weit nach hinten beugt. Der Wechsel in die Missi wieder ohne Koppelverlust und Moniques Beine sind plötzlich überall. Auf des Teasers Rücken, auf seinen Schultern, dann wieder spagatähnlich gespreizt. Geil beweglich diese Frau.

Sie bietet an, das ganze per FT zu beenden, der Teaser befürchtet aber, das sie so bis zum St. Nimmerleinstag tröten könnte, ohne das er fertig würde und lehnt ab. Nach einer Weile knallen die Nachkommen schmerzhaft ins Gummi und der Teaser ruft nach seinem Zivildienstleistenden, der ihn zurück in die Bar bringen möge. Monique kriegt sich vor Lachen nicht mehr ein und reinigt den erschöpften TEASER.

Sie kuschelt sich an den Teaser, streichelt ihn und es wird getalkt. Während sie erzählt, in welchen Läden sie schon gearbeitet hat und das sie persönlich die arbeit in so einem FKK-Club besser findet, nähert sich Ihre Nahrungsaufnahmeöffnung wieder dem TEASER und versucht Ihm Leben einzuhauchen

3. Akt ( Monique )
Der Teaser ist skeptisch, ob Moniques bestreben von Erfolg gekrönt sein wird, äußert dieses auch, aber sie lässt sich nicht beirren und macht weiter. Na gut, bleiben wir also liegen und genießen einfach – doch daraus wurde nix, denn Madame fordert mit: „Streichel mir die Pussy bitte“, auch Aktivitäten vom Teaser. Dieser will aber lieber lecken, lutschen, saugen. Kaum ausgesprochen, liegt Monique schon in Rückenlage auf dem Bett und bietet Ihr Kleinod mit gespreizten Beinen dar. Die Frau ist verrückt, irgendwie

Also beginnt der Teaser die französische Konversation erneut. Ihre Hände suchen die seinen und Finger krallen sich ineinander.
Sie wird immer feuchter, ein Kontrollblick verrät erregierte Brustwarzen und geschlossene Augen. Die Finger rotieren, der Mund saugt und leckt. Monique wird immer unruhiger, aber gibt keinen Laut von sich. Plötzlich spannt sie Ihren Beckenbodenmuskel an, blockiert somit die in ihr steckenden Finger. Sekundenlang, dann entspannt sie sich, das Spiel beginnt von vorn. Sie blockt erneut, der Teaser kapiert so langsam, was hier läuft. Sie genießt, will aber nicht kommen, das für Ihren Ehemann ( seit 6 Jahren… ) aufheben. Das ganze geht so noch 6-7 Male, mit immer kürzer werdenden Intervallen, als sie diese Aktion abbricht und sich völlig verschwitzt erneut über den TEASER hermacht.

Der Teaser zweifelt immer noch, ob der TEASER zu einem dritten Stellungskrieg innerhalb von 3 Stunden zu bewegen ist – Minuten später präsentiert Monique das Resultat Ihrer Bemühungen mit einem frechen Grinsen und den Worten: „Guck mal, wieder wachgekriegt “. Das Gummi wird wie zuvor mit dem Mund aufgezogen und es geht sogleich in die Doggie. Der TEASER verschwindet ansatzlos in Moniques Unterleib und die Finger ertasten Ihr Kleinod während sie derweil den teaserschen Nachkommensspeicher massiert.

Immer weiter neigt sich die ganze Fuhre vornüber, sodaß es letztlich in einer Mischung aus Doggie und Löffelchen endet. Wir haben nicht mehr viel Zeit, bekommt der Teaser zu hören und Sekunden später fordert sie, das er sie gefälligst noch härter nehmen soll. Jawohl. M´am, ich tue mein bestes ...

Der dritte Abgang tut schon weh, der Nachkommensspeicher ist längst leer, also wird jetzt Rückenmark pur verballert Abkuscheln, Reinigung und auf dem Weg nach unten noch mal die Preisfrage, für die Gesamtnummer, die etwas über eine Stunde gedauert hat. Monique möchte 3x bezahlt werden, ich entgegne 2x30 Minuten würde es eher treffen. Klassisches Missverständnis, was sich sogleich klärt: Monique rechnet in „Standartnummern“ zu 20 €, der Teaser hatte aber 2x(20€+10€ für 69) im Sinn. In Summe das selbe und so bekam sie Ihre 60 €, egal wie sie das rechnet


In der Bar sind nur noch 4 Besucher zu sehen und eine der Damen, eine etwas strammere Maus mit Haaren bis zum Po, sortiert Handtücher – das ist doch was kuscheliges, schade das ich sie nicht eher gesehen habe…

Erneut unter die Dusche, danach noch mal Sauna, in der ich es aber nach 4 Minuten nicht mehr aushalte – zu geschwächt
Zurück an der Bar, die Thekenfrau mal nach einer Empfehlung für Massage gefragt, aber diese konnte auch nicht helfen. Die einzige, die Ihr diesbezüglich einfiel wäre eine Thai, die aber heute nicht mehr anwesend sei. Später würde noch eine andere Thai kommen, aber die könne nicht massieren. Auch die zum Buchungspersonal gehörende Kollegin hinter der Bar schaut etwas ratlos aus der nicht vorhandenen Wäsche.

Shit, ne Massage und dann ab durch die Mitte, das wäre jetzt genau das richtige.
Also noch Kaltgetränk abfassen und ein zwei Zigarettenlängen relaxen. Die Maximalpigmentierten haben sich jetzt in einer Ecke zusammen gerottet und lästern über die Thekenfrau – mir egal, nicht meine Zielgruppe.

Die Handtuch-Frau betritt die Bar und entert das Sofa neben dem Teaser. Ein Blick, ein Lächeln, Wowww.
Die „Chefin“ schleppt neue Handtücher in die Bar, die Handtuch-Frau marschiert los, diese wegzuräumen. Da wir 2 Kerle derzeit mit 12 sichtbaren Damen in der Minderheit sind und mich die „Bauch sagt: NO-Dame“ schon ins Visier genommen hat, wechselt der Teaser auf das Sofa der Handtuch-Frau.

4. Akt ( Denise )

Minuten später ist sie wieder da, sieht den Teaser auf Ihrem Sofa sitzen und lächelt ihn an.

Sie setzt sich, stellt sich als Denise vor und ich frage gar nicht erst nach dem Alter..

Denise ist ca. 155 cm bei einer KG 40/42 mit B/C-Knautschies, hat Haare bis zum Po, ein Tattoo ( Rose ) über der rechten Brust und die Ausstrahlung eines kuscheligen Twens – ist ja auch erst 22 und erst seit 2 Monaten im Gewerbe, wie sie später verriet. Auf die Frage nach Massage entgegnete sie, das sie leider kein Massageöl hier hätte, aber sie es ohne Öl ja mal probieren könnte. Nun, das wäre ja ne Alternative, denn auf den TEASER würde ich keine Wetten abschließen wollen, waren die Lendenkräfte heute doch schon arg strapaziert und der Teaser nicht „chemisch geboostert“.

Der Aufforderung etwas näher zu rutschen kam der Teaser gerne nach und ohne viele Worte, verlor er sich n den Küssen von Denise. Keine Streicheleinheiten, kein Blow-Job in der Bar, einfach nur rumknutschen auf dem Sofa. Ich kam mir vor wie ein Teenager, zumal Denise recht knutschsüchtig zu sein schien

No Risk - no Fun, im „schlimmsten Fall“ kostet mich halt die Massage 20 €, ging es auch noch mit Denise auf eines der Zimmer – scheint jedes Mädel ein Stammzimmer zu haben, da ich jedes Mal in einem anderen landete, obwohl viele frei waren

Auf dem Bett ging die heftige Knutscherei dann weiter und Denise öffnete bereitwillig den Weg zu Ihrem Kleinod für des Teasers Fummler. Sie machte sich bald darauf auf den Weg zum TEASER und setzte ihre Knautschies und Haare zur Reizung des Teasers ein. Sehr angenehm das ganze, ebenso wie das dargebotene FO welches völlig Hand und zahnfrei und überaus zärtlich ausgeführt wurde. Keine Ahnung, was den TEASER noch zu einem letzten Kraftakt bewegte, war es das geile FO, welches an tiefe zunahm, oder ihre leckere Körpermitte, die den Teaser mit Pheromonen bombardierte ?

Egal, das Resultat war eindeutig, das Conti schnell montiert und Denise in die Missi befohlen. Ganz langsam wurde der TEASER eingebucht und ein scheinbar endlos langer Akt begann, der nach vielen Küssen und Streicheleinheiten auch in dieser Position beendet wurde. Da auch das Rückenmark verbraucht war, wurde Ersatzweise Hirnmark in das Conti gelatzt und im selben Moment sämtliches Blut aus dem TEASER abgefordert, um den Kreislauf aufrecht zu erhalten. Völlig alle und um einige Prozente Denkapparat beraubt, lag der Teaser, heftig japsend auf dem Rücken und beschloss es für heuet gut sein zu lassen. Denise stimmte Ihm lachend zu und frönte noch eine Weile Ihrer Knutschsucht, bevor der Teaser ihr an der Bar die geforderten 30 Euronen übergab.


Mit weichen Knien und etwas unsicherem Gang ging es in die Dusche – bloß nicht mehr zurück in die Bar, die bringen mich noch um, die Weiber…


Epilog:
Ein persönliches Resümee unter der Dusche ziehend, stellte der Teaser fest, das der Tipp von terak goldrichtig war, er aber in einem Punkt irrte. Man(n) kann, ausreichende Kondition und Lust vorausgesetzt auch in einem FKK Club im Ruhrpott mehr als 150€ vervögeln.

Die persönliche Rechnung des Teasers sah zusammengefasst folgendermaßen aus:
+ 35€ Eintritt ( für 4 Stunden Aufenthalt )
+ 50€ Celine ( FO, 69, ZK´s, GVM )
+ 60€ Monique 2 x ( FO, 69, Fingern, ZK´s, GVM )
+ 30€ Denise ( FO, 69, ZK´s, GVM )
= 180€ Gesamtsummer für „poppen bis zur Erschöpfung“, Dat geht

Nachdem die Chefin sich nach der Zufriedenheit des Teasers erkundigt hatte und dieser nur willenlos nicken konnte, wackelte er immer noch blöd im Schädel dem Vierspänner entgegen. Der Sitzvorrichtung eine entspannendere Haltung abgerungen, wurde den Boardsystemen nur noch „Bring mich heim“ befohlen und Minuten später war der Teaser im Tiefflug gen Osten unterwegs – sicher, den Rest der Woche auf´s gewerbliche poppen verzichten zu können

___________________________________
FKK Romantica
Konrad Adenauer Ring 17
tägl. von 10-24 Uhr Fr.&Sa bis 03 Uhr
Duisburg
Infoband 0203 / 5007668
Theke 0203 / 5007667
Homepage
Standort in Karte
Route zum Ziel


Gruß Teaser
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 06-05-2005, 12:17
Perry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi teaser,

super Bericht ,
insbesondere die tollen Wortschöpfungen und -spiele.
Da werde ich mir wohl demnächst noch Deine anderen Berichte antun.

Habe öfters herzhaft gelacht und vor allem tierische Lust bekommen, mal in das Ruhrgebiet zu düsen, insbesondere wegen der himmlischen Preise.

Weiter so

Gruß
Perry
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
akten, bericht, betritt, duisburg, fkk, neuland, romantica, teaser

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...