Zurück   Strassenstrich > SONSTIGE FOREN > Fragen & Antworten

Fragen & Antworten Alles was sonst nirgendwo reinpasst(Offtopic)


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 18-01-2005, 09:00
man man ist offline
Registered User
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 2.864
Standard Kriegsgefahr im Iran

Die Amis drohen schon wieder

Bush schließt Militärschlag gegen Iran nicht aus


Steht der nächste Krieg der USA bevor? Präsident George W. Bush jedenfalls will einen Militärschlag gegen das Nachbarland des Iraks nicht ausschließen, falls die Regierung in Teheran nicht umfassend über ihr Atomprogramm Auskunft gibt. Erst gestern waren Enthüllungen des amerikanischen Star-Journalisten Seymour Hersh bekannt geworden, wonach Geheimkommandos bereits mögliche Angriffsziele ausspähen. Der Bericht war von Washington nur halbherzig dementiert worden: Der Bericht stecke "voller Unklarheiten".

Was halltet ihr von der Politik von Bush

gruß man
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 18-01-2005, 12:15
aragorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Naja was soll man von Bush halten, ich find ihn einfach zum
Der Typ sollte als Massenmörder vor Gerischt gestellt werden und anschliessend erschossen werden, die Kosten für die Kugeln sollten dann von seiner Familie bezahlt werden.
Aber Spass beiseite, es ist sehr bedenklich was dieser Mann bereit ist zutun um mit Gewalt in die Geschichtsbücher zukommen. Wie hat Ferris Beauler im dem Film "Ferris macht blau" so schön gesagt: "Ich lehne jede Art von Ismus ab, den jeder Ismus ist schlecht von kerkert uns ein." und bei Bush haben diese Moslem-Fundamentalisten genau das gefunden was sie schon immer haben wollten einen Christen-Fundamentalisten der in der gleichen kleinen dummen Welt lebt wie sie selbst und genau das Spiel spielt das sie möchten. Unter dem Strich werden diese Kriegstreiberei mehr Schaden anrichten als die Terroristen jemals selbst anrichten könnten. Eine Hoffnung hat die Menschheit, nähmlich jene das dieser Kriegsgeile Säufer nach 4 Jahren endgültig verschwunden sein wird. Wir sollten ihm eine Mitgliedschaft im MST anbieten, vielleicht fickt er dann mehr und wird friedlicher und ausgeglichener und wir habe alle unsere Ruhe.

Aragorn, der auch in Zukunft gerne ohne Sorgen an die Zukunft Nutte ficken möchte.
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 18-01-2005, 16:29
Benutzerbild von Sarado
Mitglied
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 521
Standard

Wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass dieser Fundamentalist jetzt richtig im mittleren Osten aufräumen möchte. Man muss sich nämlich die Ölreserven sichern, die nicht ewig halten. Vielleicht glaubt er mit seinen Beratern auch tatsächlich daran, dass man die Muslime dort bekehren kann. Ein Kreuzzug mit computergesteuerten Tomahawks!
Ich hoffe, dass die Amis eines Tages merken, was dieses grössenwahnsinnige Arschloch ihnen antut. Denn als bewiesenermassen gefährlichster Mensch der Welt sorgt er dafür, dass Terrorismus und Fundamentalismus in der Welt enorm Zuspruch findet. Bleibt nur zu hoffen, dass seine Gegner uns nicht mit über einen Kamm scheren und mit in die Luft sprengen.
Aber wer weiss, ich bin immer noch der Meinung, dass Bush beim 11. Sep. kräftig mitgemischt hat. Entweder aktiv, wofür es ja Beweise geben soll, oder passiv, indem er die Fanatiker gewähren liess um einen Grund zu haben bei den Muselmännern rumzumetzeln und deren Öl zu in Besitz zu nehmen.

Sarado, für den jeder tote GI ein Märtyrer ist - als Beweis für den Wahnsinn den G.W. veranstaltet.
__________________
PIMPA LA BIMBA
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 18-01-2005, 18:34
doctordick
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lusitania - Pearl Harbor - 9/11 ... noch Fragen?
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 19-01-2005, 08:04
man man ist offline
Registered User
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 2.864
Standard

Unsere Politiker werden wach?

Iran-Konflikt: Deutsche Politiker sind alarmiert


US-Hubschrauber über Bagdad - sind sie bald auch über Teheran? (Foto: Reuters)
In Deutschland wächst die Sorge vor einer Eskalation des Atomstreits zwischen den USA und dem Iran. Grünen-Chefin Claudia Roth zeigte sich zutiefst besorgt über die Pläne der US-Regierung: "Die Überlegungen aus Washington sind überhaupt nicht hilfreich", sagte sie der "Berliner Zeitung". Die Grünen-Vorsitzende warnte eindringlich vor einer Verschärfung der Lage in der gesamten Region. "Wir brauchen diplomatische Lösungen und keine Androhungen von Gewalt." Die USA forderte sie auf, die Verhandlungsstrategie der EU zu unterstützen.

Militärangriff auf den Iran Für Bush nicht ausgeschlossen
Vorposten der Tyrannei Rice brandmarkt Länder
Atom-Streit Iran bereitet sich auf Angriffe vor



Union: Wir nehmen die Sorgen sehr ernst
Ähnlich äußerte sich der Außenexperte der Unionsfraktion im Bundestag, Friedbert Pflüger (CDU). "Wir unterstützen die diplomatischen Bemühungen der Europäischen Union gegenüber dem Iran. Dazu gibt es keine Alternative. Und wir hoffen, dass die USA diese Bemühungen von sich aus unterstützen. Wir sollten Bush beim Wort nehmen, dass auch er eine Verhandlungslösung für das Beste hält", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung". Die Union nehme die Sorgen bezüglich des iranischen Nuklearprogramms "sehr ernst". "Die USA sollten dem Iran Anreize bieten für eine Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde."

"Querschläger für europäische Verhandlungspolitik"
Auch der SPD-Außenpolitiker Gernot Erler warnte vor einer Eskalation. Sollten sich die Berichte über entsprechende US-Pläne bestätigen, "wäre dies ein Querschläger für die europäische Verhandlungspolitik gegenüber dem Iran", sagte der SPD-Fraktionsvize der "Berliner Zeitung". Die EU habe bewusst einen Weg eingeschlagen, "das Land ohne Drohungen aus der Ecke herauszuholen". Erler zeigte sich überrascht von den lauen Dementis der US-Regierung. Dies lasse die Befürchtung zu, dass in Washington an der Fortsetzung der unheilvollen Irak-Politik gearbeitet werde.

Ströbele befürchtet neuen Krieg
Der Grünen-Abgeordnete Hans-Christian Ströbele nannte die Signale aus Washington höchst alarmierend. "Ich fürchte, dass sich der amerikanische Präsident durch seine Wiederwahl in seiner gesamten Irak-Politik bestätigt und legitimiert sieht und dass er auf einen neuen Krieg gegen den Iran zusteuert", sagte Ströbele dem Blatt. Die Europäer müssten sich geschlossen gegen die Anwendung militärischer Gewalt aussprechen: "Das ist auch Aufgabe deutscher Politik und muss natürlich beim Deutschland-Besuch des amerikanischen Präsidenten angesprochen werden."

Schäuble: Das Problem ist der Iran
Unionsfraktionsvize Wolfgang Schäuble (CDU) warnte in hingegen in der "Welt" vor einer Dramatisierung. "Das Bedrohliche ist das Streben nach Atomwaffen des Iran, nicht die Haltung der USA." Wenn Washington jetzt Druck ausübe, dann sei das Teil der Bemühungen für eine Lösung. Iran-Experte der CDU-Fraktion, Ruprecht Polenz, bemängelte jedoch, dass Washington in die Verhandlungen mit Teheran keinerlei politische Angebote einbringe. "Wir würden viel schneller voran kommen, wenn die Amerikaner nicht mit vor der Brust verschränkten Armen vor den Europäern stehen und nur zuschauen würden", so Polenz in der "Berliner Zeitung".

Artikel "durchsetzt mit Fehlern"
Die designierte US-Außenministerin Condoleezza Rice widersprach unterdessen entschieden dem Bericht in der Zeitschrift "New Yorker" widersprochen, dem zufolge die USA in Iran Angriffsziele ausspähten und einen Krieg vorbereiteten. Der Beitrag des Starreporters Seymour Hersh sei durchsetzt mit Fehlern. "Der Artikel spiegelt nicht unsere Politik gegenüber Iran wieder oder unsere Erwartungen für eine Politik gegenüber Iran", sagte die derzeitige Sicherheitsberaterin des US-Präsidenten am Dienstagabend vor dem auswärtigen Ausschuss des Senats. Es gebe auch keine Geheimabsprachen mit Pakistan wegen der angeblichen Iran-Aktivitäten, wie es Hersh behauptet hatte.
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 19-01-2005, 09:45
Registered User
 
Registriert seit: Jun 2004
Beiträge: 60
Red face

Hi,
so leid es mir um die Truppe da unten tut, abe ich wuensche mir fast, das die Jungs die Nummer versuchen und furchtbar verdroschen werden. Klingt vielleicht hart , aber nur so scheint die Dumpfbrigade zu lernen.

Sobald der Gegner dem Ami die offene Feldschlacht verweigert habe die Jungs ein Problem. Siehe Vietnam, siehe Irak: wie himmelhoch war/ist der Amerikaner überlegen? Wenn sie jetzt versuchen den Iran anzugreifen wird das sehr bitter. Alle bisherigen Gegner waren kleine, schlecht ausgerüstete Low-Tech Armeen. (11 Jahre Embargo gegen Irak, eine Clique an der Spitze die Geld aus dem Staat zog)
Der Iran hat eine grosse, relativ moderne Armee und ein Volk das dann sicherlich bedingungslos hinter der Führung und der Truppe steht. Und das, wo man da gerade die ersten Schritte in Richtung einer etwas weniger fundamentalistischen Einstellung macht.

ich könnt kotzen.....

--
Jojo
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 19-01-2005, 13:50
Benutzerbild von Nightsurfer
Registered User
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 212
Standard

...vor allem, wenn ich dann noch höre, er will die Demokratie dort einführen...
Mit Gewalt die Leute zu ihrem Glück zwingen...

Das hatten wir doch vor ein paar Jahrhunderten schon einmal,
als die Spanier die Indianer christlich missionieren wollten...
Oder die Amis nach ihnen, sie wollten nur ihr bestes, ...ihr Land.

Heute wollen sie auch nur das Beste für die Muslime, ...Öl und Kontrolle.
Was nicht passt, wird passend gemacht...wer´s glaubt...
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 19-01-2005, 13:56
Benutzerbild von Gogolo
Optikficker
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.030
Standard

Allmählich stelle ich diesen Busch auf die gleiche Stufe wie denjenigen, der vor 60 Jahren gestorben ist und als Östereicher Deutschland geführt hat. Seinen Namen zu schreiben verweigern meine Finger!


Habe die Ehre

Gogolo
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 21-01-2005, 18:44
Mitglied
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 82
Standard

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Es war doch jedem normal denkendem Menschen klar, wenn Busch ein zweites Mal gewählt wird, was dann passiert.

Er ist kein Mensch des Dialogs, sondern ein Mann der die Konfrontatinon liebt. Er unterscheidet die Welt in gut oder böse, schwarz oder weiß ein neutral gibt es bei ihm nicht. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns!!!!!!!!!!!

Ich kann die Amerikaner nicht verstehen, daß sie ihm eine zweite Amtsperiode geschenkt haben.

Gruß Hotpepper,

John Kerry Fan
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 21-01-2005, 19:18
Benutzerbild von Kletschmingo
Registered User
 
Registriert seit: Feb 2004
Beiträge: 617
Arrow

Wolfgang Schäuble unterstützt den Kriegskurs Bushs gegen den Iran.
Mit Zitat antworten
  #11 (permalink)  
Alt 21-01-2005, 20:39
Registered User
 
Registriert seit: Jun 2004
Beiträge: 246
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Kletschmingo


Wolfgang Schäuble unterstützt den Kriegskurs Bushs gegen den Iran.


Dann sollten wir den Hr. Schäuble samt seinem Rollstuhl mit Panzerblech ummanteln und als schweres Unterstützungsfahrzeug zu den Amis schicken. Dann kann er als Speerspitze des amerikansichen Einmarsches im Iran fungieren.

Offenbar scheint Hr. Schäuble Wert darauf zu legen, daß nicht nur er im Rollstuhl sitzen muß. Wenn schon, dann soll es auch andere treffen. Jeder Krieg bringt ja zwangsläufig Kriegskrüppel mit sich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
iran, kriegsgefahr

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...