Zurück   Strassenstrich > NORD FORUM > Hamburg > Massagen Hamburg

Massagen Hamburg Berichte,Fragen,... zu diesen Locations


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 19-10-2004, 21:34
Benutzerbild von teaser
Embedded Reporter
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Post TanShiVeda - Andrea

Der Teaser war heuer mal wieder in Hamburg umtriebig:

Da ich im Süden Hamburgs zu tun hatte und nicht schon wieder den langen Weg zu COCO fahren wollte, wurde die HH-todo nach Massagen durchsucht ( Habe ich momentan wohl ein Faible für ) und ich blieb - wie schon einmal - beim TanShiVeda hängen.

TanShiVeda - Fernöstliche Massagen
Ernst-Merck-Str 8
20099 Hamburg
040-20005530
Geöffnet ist Wochentags von 11:30 - 21:00 Uhr,
am Wochenende ist Entspannung von 13:00 - 20:00 Uhr möglich.

Kurz im TSV angerufen und nachgefragt, wer da sei. Ayleen, Andrea und Tanja war die Antwort. OK, alle verhaften ich bin in 20 Minuten da !

15 Minuten später verstarb der Ölbrenner auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof und die letzten Meter wurden ob des schlechten Wetters und in Ermangeleung eines Schirmes im Spurt genommen.

Geöffnet wurde dem Teaser die Tür von Andrea. Von der Optik her, habe ich sie in KG 42, bei 175cm Körperhöhe, Mitte 30, kurze Dunkle Haare und C/D Körbchen einsortiert. Nach dem Akt verriet sie mir Ihr "wahres" Alter, was bei 41 Jährchen liegen soll. Sah man Ihr nicht unbedingt an was auch an Ihrer frechen Kurzhaarfrisur liegen könnte - aber ihre Erfahrung sollte noch spürbar werden:

Beim "Vorgespräch" mit Andrea, wo sie Shiatsu, eine ayurvedische und eine Tantra-Massage feilbot, bohrte ich – mit dem Wissen, das bei Ihr auch mehr möglich wäre - diesmal etwas detaillierter nach und fragte, ob sich das Serviceangebot auch erweitern lässt. Sie wollte mir erklären, was eine Tantra Massage sei und ich unterbrach sie freundlich, das mir das bekannt, aber "zu anstrengend" sei.

Andrea druckste herum: Bei Sympathie sei vieles möglich
Ok, das wir uns sympathisch waren hatten wir ja schon geklärt, sie nickte zustimmend.
Da wir ja nicht in der Klosterschule waren, äußerte ich freimütig meinen Wunsch nach einem Sprachkurs in der Sprache unserer südlichen Nachbarn. Andrea lachte mich an und gab mir zu verstehen, das sich das durchaus ergeben könne....

OK, spielen wir: Was könnte sich denn noch so ergeben ?
Was meinst Du ?
( Bin ich hier in der Klosterschule ? ) Du bist eine Frau, ich ein Mann....
Achso, Verkeeeehhhhr ? Wäre auch denkbar.....
Alles schön unverbindlich....

Die Frage, was sie denn als Gegenleistung erwarten würde, wurde mit: „Das sehen wir hinterher“ abgetan.
Da ich aber keine Lust auf Diskussionen „hinterher“ habe, blieb ich an dieser Stelle hart:
70 € für eine Stunde Massage, plus 20 €uropas für FO gegenseitig war die Antwort.
Das „Komplettpaket“ sollte mit 100 € ins Kontor schlagen und wurde auch sogleich gebucht.
Ich bekam ein Handtuch und verschwand unter der Dusche – nicht ohne dabei im Adamskostüm einer „Bewerberin“ in die Hände zu laufen – Schon lange keine Frau mehr gesehen, die Rot wird, wenn ein nackter Mann vor Ihr steht

Kurz nachdem ich die Dusche geentert hatte, erschien die Chefin im Bad und fragte, ob der Teaser etwas gegen die Anwesenheit der „Neuen“ einzuwenden hätte, da sie sich das aus Lerngründen gerne mal ansehen wollte. Mich packte der Schalk: ´latürnich habe ich nix dagegen – mal sehen, was passiert.

Zurück im Verrichtungszimmer hatte Andrea die Liegestatt schon präpariert und ich erwähnte kurz, das ich die „neue“ zu Ausbildungszwecken dazu eingeladen habe Andrea lachte nur und meinte, das sie das Ihrer Chefin schon wieder ausgeredet hat – wir wollen doch die „neue“ nicht gleich verschrecken . Der Teaser wurde zur Rückenmassage gebeten und Bäuchlings ging es auf die Matte.

Andrea nahm am Kopfende platzt und aus der anfänglichen Kopfmassage wurde eine Rückenmassage, die sich bis zu den Oberschenkeln hinzog und auch den TEASER und Anhang nicht ausschloss. Andrea verstand es vorzüglich, die ganze Zeit über Ihren Körper und Ihre Weiblichen Attribute entsprechend einzusetzen. Als sie die Position wechselte und sich über meinem Rücken platzierte spürte ich die Hitze in Ihrem Unterleib. Ihre Schambehaarung kitzelte etwas, aber diese Hitze machte mich irre

Sie begann sich jetzt intensiv um den TEASER zu kümmern und auch meine Hände gingen auf Wanderschaft. Der Teaser verschwand ein ums andere Mal zwischen Ihren Lippen, immer von kurzen Massageetappen unterbrochen, in denen ich Ihre ZK´s genoß. Meine Finger hatten derweil schon arg mit der sich entwickelnden Körperfeuchte zu kämpfen – es bestand Aquaplaninggefahr

Stellungswechsel: Andrea lag vor dem Teaser, der jetzt französisch parlierte und sie genoß es sichtlich. Erst ein, dann zwei, dann drei und schließlich vier Finger verschwanden in Ihrem Unterleib und verwandelten Ihren Körper in zuckende Lust. Sie wurde lauter und war auch dem Finger im Hintereingang nicht abgeneigt – oder hat es vor lauter Geilheit nicht mehr mitbekommen. Nachdem sich Ihren Höhepunkt hatte, wurde der Teaser erneut auf die Matte befohlen und bekam jetzt ebenfalls einen Vortrag in französisch gehalten, der von recht gutem, nicht als störend empfundenem Handeinsatz, geprägt war – Es war ja Massage gebucht

Andrea angelte sich ein Conti aus Ihrer „Utensilientasche“ und Sekunden später verschwand der TEASER bis zum Anschlag in Ihrem Unterleib. Nachdem Andrea die Kräfte in der Reiterpos schwanden wurde in die Missi gewechselt. Sie hielt auch hier gut gegen und schien gegen eine etwas schärfere Gangart nichts einzuwenden zu haben – Im Gegenteil
Irgendwann wurde es für den Slick aus dem Hause Continental zu heftig und ein fataler Reifenschaden forderte einen Boxenstop.

Doch anstatt einfach den Reifen zu wechseln, zog es Andrea vor, dem TEASER gut zuzureden, welcher auch gerne zuhörte Ich bat erneut darum, einen neuen Reifen aufgezogen zu bekommen, aber Andrea hatte anderes im Sinn. Der Teaser wurde in Rückenlage auf der Matte platziert, der TEASER eingesogen und Ihr Finger suchte seinen Weg ins Rektum. So wurde ich massieren und saugend bis kurz vor den Punkt-of-no-Return gebracht. Doch die Erlösung wollte sie mir nicht bringen. Kurz bevor der Punkt überschritten war, stoppte sie und verlegte Ihre Aktivitäten auf die Nachkommensspeicher.

Andrea drehte sich so, das auch die Finger des Teasers wieder Beschäftigung fanden und so fingerten und leckten wir uns gegenseitig dem Höhepunkt entgegen. Wider fanden bis zu 3 Finger Zugang in Ihren Leib und Ihr Becken kreiste heftigst, ständig den“Knopf“ gegen den Handballen pressend.

Da Andrea mehrfach kurz vorher gestoppt hatte kam die Entladung heftig wie selten und ich glaube ich habe den ganzen laden zusammengebrüllt - und ich sagte noch, Tantra ist mir zu anstrengend
Sie sank danach ebenfalls zusammen und kuschelte sich noch kurz an den Teaser, der nach ein paar Minuten wieder die Kraft fand, den Weg zur Dusche anzutreten.

Zurück im Zimmer noch etwas Smalltalk und anlegen der Straßenuniform, wo mir Andrea ihr wahres Alter verriet. Ich war nun doch etwas überrascht, da ich sie eher auf Mitte 30 geschätzt hätte....

Die vereinbarten 100 € wurden überreicht und auf dem Weg zur Tür versicherte mir Andrea noch, das ich sie gerne wieder besuchen dürfte, was ich Ihr fest versprechen konnte

Gruß Teaser, neuerdings Massagefan
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 21-10-2004, 00:00
Benutzerbild von teaser
Embedded Reporter
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Standard

Der Vollständigkeit halber:

Tanshiveda
040-20005530
Mo - Fr 11:30 - 22:00
Sa + So 13:30 - 21:00
Ernst-Merk-Strasse 8
20099 Hamburg
www.tanshiveda.de
Gruß Teaser
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 22-12-2004, 02:42
Benutzerbild von teaser
Embedded Reporter
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Standard

...natürlich nicht !

Andrea ( 42 Jahre, KG 38/40, C-Cup´s, dunkle Kurzhaarfrisur, ein Muttermal über der Oberlippe, unrasierte Scham ) so heißt die Frau, die den Teaser hier empfing, erklärte, das die „Geschäftsführerin“ jetzt einen „Shiatsu-Lehrgang“ besucht habe und in diesem Laden nunmehr nur noch massiert werden darf. „Aber...“ setzte ich an und wurde von Andrea sogleich mit den Worten „die Cheffin ist (noch) nicht da“ unterbrochen. Ich sah Ihr in die Augen, sah dieses blitzen und meinte zu verstehen.
Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen und Ihr Lächeln gab mir Recht – wir waren uns einig.

Der Teaser verschwand kurz unter der Dusche, während Andrea die Liegestatt vorbereitete. Zurück im Zimmer schlug Andrea vor, mit einer Kopfmassage zu beginnen. Ich willigte ein und sollte mich auf den Rücken legen, während sich Andrea an das Kopfende hockte und sich massierend über den Teaser her machte. Machte sie gut. Besser gefielen mir aber Ihre sekundären Geschlechtsmerkmale, die sie mir von Zeit zu Zeit zwecks „Geschmacksprobe“ vor den Mund hielt, während sie die Arme massierte.

Andrea „arbeitete“ sich langsam am Teaser herab und versorgte den TEASER und die Nachkommensspeicher mit ersten Aufmerksamkeiten, während ich versuchte Ihre Körpermitte zu erreichen.
Keine Chance.
Habe ich Ihr Grinsen doch fehlgedeutet ? L
Mitnichten, sie „spielte“ mit mir, baute die Spannung langsam, quälend langsam auf.
Nach einer kräftigen Rückenmassage, bei der wieder Nachkommensspeicher, Rektum und TEASER einbezogen wurden, griff sie unter den TEASER um die Eichel - und nur die – langsam und fest mit Öl zu massieren. Ein geiles Ziehen bereitete sich im Unterleib aus und der TEASER pumpte sich auf, als wollte er potentielle Angreifer verschrecken.

Die Bauchlage wurde unbequem ( Schonmal auf nem Zaunpfahl gelegen ) und die Drehung in Rückenlage war eine Sache von Sekunden. Andrea setzte Ihre Wohltuende Massage fort, wobei sie sich jetzt hauptsächlich auf den TEASER konzentrierte, was dieser als sehr angenehm empfand. Die suchenden Finger des Teasers fanden Ihr Ziel, welches jetzt nicht mehr auswich und die ersten ZK´s wurden ausgetauscht. Ich forderte den Rollentausch und befahl Andrea in Bauchlage, um sie jetzt Ihrerseits etwas zu massieren ( Andernfalls wäre der TEASER geplatzt ) und nach kurzer Zeit waren die teaserschen Griffeln wieder in „Mutti´s Untelreib“ verschwunden. Ich wollte lecken, wollte diese Frau schmecken – wohl wissend, was dann passiert – und Andrea positionierte sich entsprechend. Die Zunge trommelte auf den Kitzler ein und nacheinander verschwanden alle 5 Finger in Ihrem Unterleib. Es dauerte nicht lange, bis ihre Oberschenkel den Teaser im Schraubstock hatten und dieser bis auf die Hand, welche in Andrea steckte bewegungsunfähig war. Als sie sich wieder gefangen hatte, und wieder zu einer artikulierten Aussprache fähig war, wollte sie den Spieß umdrehen, aber ich wollte noch nicht

Erneute französische Ansprache und während Andrea ihren Gefallen daran, mit erneutem Aquaplaning im Unterleib kundtat erst einen, dann den zweiten und zum Schluß drei Finger in Ihrem Rektum versengt.
Es gefiel Ihr.
Den Rücken durchgedrückt, fickte ( man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen, aber das trifft´s am ehesten ) sie sich die Finger des Teasers regelrecht in den Darm. Kurze Drehung der Hand und die verbleibenden Finger in den Vordereingang.
Das war zuviel für Andrea Ihr Unterleib pumpte dermaßen heftig, als es Ihr kam, das ich fast Quetschungen an den Fingern befürchtetet.

Der Teaser kuschelte sich an sie, ZK´s wurden ausgetauscht und ein kurzer Smalltalk sollten die Zeit überbrücken, bis sie sich wieder beruhigt hat, aber diese Frau braucht scheinbar keine Pause. Sie machte sich erneut über den TEASER her und verpasste ihm einen französisch-spanisch Kurs, der es in sich hatte. Keine zehn Sekunden länger hätte ich das durchgehalten. Sie schien das zu merken und verlagerte Ihre Aktivitäten wieder auf die Nachkommensspeicher. Der Teaser wollte poppen, wollte diese Frau auf sich, unter sich, egal wo, egal wie, einfach nur die Seele aus dem Leib ficken. Sprachs und Sekunden später war der TEASER gummiert und bis zum Anschlag in Andrea verschwunden.

Sie ist nicht mit der knüppelharten Enge eines Teenager gesegnet ( Wie auch, wenn des Teasers Pranken noch vor Minuten in ihr waren ? ), sondern eher etwas weiter und weicher im Inneren. Aber Ihr Becken hat den gewissen „Move“.
Diese Bewegungen, diese Mischung aus kreisen, vor und zurück, diese fast wellenförmigen Bewegungen Ihres Unterleibes machen einen ganz kirre. Der Wechsel in die Missi folgte alsbald und der TEASER verschwand wieder in diesem sensorischen Wellenbad, wo andere Frauen einfach nur ein Becken haben. Ihre Beine auf den Schultern, wollte ich den Wechsel in den Hintereingang vollziehen, was von Andrea mit den Worten „Nicht hier“ unterbunden wurde.
„Nanü ? Nicht dein Ding ?“ entfuhr es mir und die Antwort brachte mich fast zum Lachen: „Doch, sehr sogar. Zu sehr....“
Ich verstand nicht ganz. Hat sie wohl gemerkt und fügte noch an: „Ich werde laut dabei – sehr laut !“
Da ich mittlerweile meine Contenance wieder gefunden hatte und unterdessen immer noch im Vordereingang „randalierte“ gab ich Ihr zu verstehen, das sie meinetwegen ruhig „richtig laut“ werden darf und schloß den Satz mit der Frage, „wo denn dann, wenn nicht hier ?“.

Die Antwort blieb sie mir schuldig. Sie grinste mich frech an und wollte reiten....

Also erneuter Stellungswechsel und während Andrea sich langsam auf mir bewegte, suchten und fanden ihre Finger mein Rektum. Da diese „verbogene“ Haltung etwas zu unbequem war ( Auf die Idee, das sie einfach im „Pirat“ aufsitzen soll, kamen wir irgendwie nicht ) saß sie ab, entsorgte das Conti und parlierte erneut französisch-spanisch, während ihr Finger erneut suchte und die Prostata fand.

Ich tat es Ihr gleich und versengte zwei hinten, drei vorne und so fingerten wir uns gegenseitig dem Finale entgegen. Die Nachkommen hatten ohl „Happag Loyd-Express“ gebucht und verteilten sich in hohem Bogen auf Andrea, der Liegestatt und den nicht von Andrea bedeckten Stellen des Teasers. Als die Augen wieder klarer wurden und Andrea mit leicht zitternden Knien sich von den Fingern des Teasers löste um die Tempo-Box zu angeln, wurde mir gewahr, das ich dem Kissen, was sich ehemals unter meinem Kopf befand fast eine Ecke abgebissen habe.

Erschöpft und völlig durchgeschwitzt lagen wir nebeneinander und Andrea bedankte sich für die gelungene „Überraschung“ zu Weihnachten.
Das Gespräch endete wieder bei der Frage, „wo, wenn nicht hier“, die Antwort muß ich euch leider schuldig bleiben – Privatsache
Ich verzog mich unter die Dusche – Massageöl kann echt hartnäckig sein – und Andrea parkte den gerade eingetroffenen Gast im Nebenzimmer.
Zurück im Zimmer, überreichte Andrea noch die üblichen 100 €uronen „Weihnachtsgeld“. ( Nur Massage kostet 70 €/60 Min ) und mit den besten Wünschen, einem langen Kuß und dem Versprechen, das wir uns wiedersehen werden, verließ ich die Loc.

Auf dem Bürgersteig vor dem Haus geriet ich fast noch in eine vorbeihetzende Gruppe Grünröcke und während ich mir genüsslich den Rauch der Zigarette inhalierte raste mit viel Tatütata der Autokorso mit Putin an Board ( ´latürnich im Mercer ) vorbei.

Gruß Teaser, der Hamburg irgendwie doch gern hat
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 23-12-2004, 13:57
Benutzerbild von redchili
Mitglied
 
Registriert seit: Dec 2004
Beiträge: 174
Standard

Gratulation zu dem klasse Bericht. Und es freut mich zu vernehmen, dass der Teaser Hamburg nun doch wieder in guter Erinnerung hat.

redchili ,der dem teaser nach diesem Bericht auch Andreas Hintereingang von ganzem Herzen gönnt!
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 23-12-2004, 20:46
Alfficker
Gast
 
Beiträge: n/a
Thumbs up

@teaser

Der Länge nach von Deinem Bericht mußt Du ja mal wieder sehr zufrieden gewesen sein.

@all

Wünsche allen Kollegen hier ein frohes Weihnachtsfest.

Gruß Alf.
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 23-12-2004, 21:34
Benutzerbild von teaser
Embedded Reporter
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 599
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alfficker
@teaser

Der Länge nach von Deinem Bericht mußt Du ja mal wieder sehr zufrieden gewesen sein....
Ach, macht man das jetzt daran fest ?

Ich habe auch schon lange Berichte über absolute Nieten geschrieben - Frustbewältigung. Aber in diesem Fall hast Du ´latürnich Recht, ich war zufrieden und befreidigt - bis der Ölbrenner das Kreuz Hannover Ost passierte. Da musste ich nochmal zum Marstall, aber das ist ein anderes Thema...

Gruß Teaser
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 24-12-2004, 00:59
Alfficker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Der Länge nach von Deinem Bericht mußt Du ja mal wieder sehr zufrieden gewesen sein....
@ teaser

Hattest Du selber in einem Bericht mal erwähnt, nur damals im umgekehrten Sinn.

Leider finde ich den Bericht nicht wieder.

Gruß Alf.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
andrea, ernstmerkstrasse, hamburg, tanshiveda

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Ad Management plugin by RedTyger
Fenster schließen

 

DU BEFINDEST DICH DERZEIT IN DER VORSCHAU VERSION MIT ALTEN BERICHTEN !

ZUM FORUM MIT NEUEN AKTUELLEN BERICHTEN GEHT ES HIER WEITER ...